Download Betriebliche Gesundheitsförderung: Das Praxishandbuch für by Simon Hahnzog PDF

By Simon Hahnzog

Gesunde Mitarbeiter in gesunden Unternehmen sparen ihrem Arbeitgeber nicht nur enorme krankheitsbedingte Kosten ein, sondern sind zudem motiviert, leistungsfähig und produktiv. Für Führungskräfte, Personalverantwortliche und Entscheider in klein- und mittelständischen Unternehmen ist es daher heute unerlässlich, sich der Herausforderung Betriebliche Gesundheitsförderung zu stellen oder bestehende Maßnahmen durch neuen enter zu verbessern.
24 Experten aus unterschiedlichsten Arbeitsschwerpunkten repräsentieren die Vielfalt der Handlungsfelder, in denen sich Betriebliche Gesund-heitsförderung gestalten lässt. Ihre Beiträge bieten fundierte Anregungen und praxisorientierte Unterstützung für die Implementierung gesundheitsfördernder Maßnahmen. Best-Practice-Beispiele aus vier mittelständischen Unternehmen veranschaulichen, worauf es dabei unter realen Arbeitsbedingungen ankommt.

Show description

Read Online or Download Betriebliche Gesundheitsförderung: Das Praxishandbuch für den Mittelstand PDF

Best german_14 books

Sparpolitik: Ökonomische Zwänge und politische Spielräume

Sparpolitik ist als politisches und wissenschaftliches Thema in der Bundesrepublik Deutschland ein Novum. Mehr als dreißig Jahre quickly permanenten realen Wirtschaftswachstums haben Einstellun­ gen und Erwartungen aller Wirtschaftseinheiten auf enlargement ein­ gestimmt, nicht auf Reduktion. Die gesamtgesellschaftlich domi­ nante Erfahrung unserer Nachkriegsentwicklung betrifft die Tatsa­ che, daß alle gleichzeitig und kontinuierlich mehr an privatem Wohl­ stand und an öffentlichen Leistungen erhalten konnten.

Industrialisierung von Banken: Grundlagen, Ausprägungen, Wirkungen

Der Bankensektor befindet sich im Umbruch, und die Änderungen in der Branche werden häufig mit industrialisierungsspezifischen Begriffen wie Standardisierung, Automatisierung, Spezialisierung und Qualitätsmanagement beschrieben. Entlang der Wertschöpfungskette, additionally anhand der Kernprozesse Produktentwicklung, Vertrieb, Abwicklung und Transformation, identifiziert und analysiert Cornelius Riese wesentliche Industrialisierungstendenzen von Banken.

Wege zum Reichtum: Die Bedeutung von Erbschaften, Erwerbstätigkeit und Persönlichkeit für die Entstehung von Reichtum

Auf welchen Wegen werden inner most Haushalte in Deutschland reich und unter welchen individuellen und strukturellen Umständen vollziehen sich diese Prozesse? Melanie Böwing-Schmalenbrock untersucht gesellschaftliche Verteilungsprozesse und weist auf eine entscheidende Bedingung moderner Gesellschaften hin: die individuelle probability auf gesellschaftliche Teilhabe und freie Lebensführung.

Additional resources for Betriebliche Gesundheitsförderung: Das Praxishandbuch für den Mittelstand

Sample text

Heidelberg: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. (2013). 2013, Berlin. html. Zugegriffen: 26. Aug. 2013. PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. (2010). Fachkräftemangel, Stationärer und ambulanter Bereich bis zum Jahr 2030, Marktstudie.  M. Reiners, H. (2011). ). Bern: Verlag Hans Huber. , & Gerlinger, T. (2009). ). Bern: Verlag Hans Huber. Sen, A. (1999). Development as freedom. Oxford: Oxford University Press. Simon, M.

M. Reiners, H. (2011). ). Bern: Verlag Hans Huber. , & Gerlinger, T. (2009). ). Bern: Verlag Hans Huber. Sen, A. (1999). Development as freedom. Oxford: Oxford University Press. Simon, M. (2010). Das Gesundheitssystem in Deutschland: Eine Einführung in Struktur und Funktionsweise. Bern: Verlag Hans Huber. 4 Spezielle Vorteile des FAG für die Belange von KMU ����������������������������������������������������������� 24 27 27 28 29 30 33 Zusammenfassung Krankenkassen gelten bei der Umsetzung von betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) als starker Partner für die Unternehmen, nicht zuletzt seit der Gesetzgeber mit dem § 20a SGB V die BGF in den Status einer Pflichtleistung erhoben hat.

ISO 14000 anerkannten Managementprozesse wurde von Social Accountability International (SAI), einem US-amerikanischen NGO genutzt, um eine analoges System zur Generierung eines ISO-kompatiblen Sozialmanagement aufzubauen. Wesentliches Differenzierungsmerkmal zur ISO-Managementprozessebene ist die Fokussierung auf soziale Kriterien, die durch das SA 8000 Managementmodell überprüfbar gemacht werden sollen. Die sozialen Kriterien, die zum Teil auf unternehmensinterne oder verbandsinternen oder unverbindlichen sozialen Selbstverpflichtungen basieren, werden so durch einen „Quasi-Standard“ ersetzt.

Download PDF sample

Rated 4.48 of 5 – based on 14 votes