Download Chronologie: Untersuchungen über das Kalenderwesen der by August Mommsen PDF

By August Mommsen

Show description

Read Online or Download Chronologie: Untersuchungen über das Kalenderwesen der Griechen, Insonderheit der Athener PDF

Similar german_14 books

Sparpolitik: Ökonomische Zwänge und politische Spielräume

Sparpolitik ist als politisches und wissenschaftliches Thema in der Bundesrepublik Deutschland ein Novum. Mehr als dreißig Jahre quick permanenten realen Wirtschaftswachstums haben Einstellun­ gen und Erwartungen aller Wirtschaftseinheiten auf growth ein­ gestimmt, nicht auf Reduktion. Die gesamtgesellschaftlich domi­ nante Erfahrung unserer Nachkriegsentwicklung betrifft die Tatsa­ che, daß alle gleichzeitig und kontinuierlich mehr an privatem Wohl­ stand und an öffentlichen Leistungen erhalten konnten.

Industrialisierung von Banken: Grundlagen, Ausprägungen, Wirkungen

Der Bankensektor befindet sich im Umbruch, und die Änderungen in der Branche werden häufig mit industrialisierungsspezifischen Begriffen wie Standardisierung, Automatisierung, Spezialisierung und Qualitätsmanagement beschrieben. Entlang der Wertschöpfungskette, additionally anhand der Kernprozesse Produktentwicklung, Vertrieb, Abwicklung und Transformation, identifiziert und analysiert Cornelius Riese wesentliche Industrialisierungstendenzen von Banken.

Wege zum Reichtum: Die Bedeutung von Erbschaften, Erwerbstätigkeit und Persönlichkeit für die Entstehung von Reichtum

Auf welchen Wegen werden deepest Haushalte in Deutschland reich und unter welchen individuellen und strukturellen Umständen vollziehen sich diese Prozesse? Melanie Böwing-Schmalenbrock untersucht gesellschaftliche Verteilungsprozesse und weist auf eine entscheidende Bedingung moderner Gesellschaften hin: die individuelle likelihood auf gesellschaftliche Teilhabe und freie Lebensführung.

Additional info for Chronologie: Untersuchungen über das Kalenderwesen der Griechen, Insonderheit der Athener

Sample text

Tag denkt. Hesiod hat, von v. 802 abgesehn, überall den Singular; er kennt nur Einen allgemeinen, ewig sich wiederholenden Monat, dessen Theile, die Tage, also ebenfalls als Einheiten, singularisch, behandelt werden. "lt'frJ v. 804 auf eine der drei "ltEp,"ltWt des Monats zu beziehn und eine absichtliche Unklarheit zu ~tatuieren, welche unter den dreien diejenige sei, an der die Erinyen Einleitung. 41 n 6. T. 7TQIDr11 gxrf] v. 785. 7. '1'. iß,j6(1f] v. 770. 8. T. oy,joarf] (ftf]VOS aS~O(lEVOHJ) v.

32. Sie haben also zunächst eine mit dem spätherbstlichen Plejadenjahr beginnende OHaeteris von 2922 Tagen gebildet, in der die ihr angelehnten achtjährigen Pythien die Stellung eines Schlussfestes hatten. S. Delphika S. 154. Im Verlaufe dann haben Delphi und 1) Dies unter der Voraussetzung, dass Geminos mit Recht als ersten Lnnisolarcyklus, den die Griechen hatten, den 2922tägigen überliefert. Obwohl es dubiös ist, auf welchen Quellen die Ueberlieferung des Gemi nos beruht, so kann sie doch wahr sein und lässt sich wenIgstens nicht widerlegen.

Die Verschiedenheit der hellenischen Jahranfänge ist nicht so zu erklären; dass man sagt, die plejadischen Neujahre alter Zeit seien vermöge mangelhaft construierter Cyklen in die Irre gerathen und der Irrthum sei dann fixiert worden. 3) Das Jahr ist vorzugsweise Festjahr und durch die Opfer blieb, auch bei falsch gewordener Orientierung der Monate, die richtige Orientierung stets im Gedächtnisse. 4) 1) Die offenbaren Vorzüge, die Sirius in chronologischer Beziehung vor den Plejaden hat, könnten die Annahme empfehlen, es sei zum Sirius als dem Regulator des Neujahrs ohne irgend eine Anregung vom Auslande übergegangen worden.

Download PDF sample

Rated 4.40 of 5 – based on 42 votes