Download Datenschutz in medizinischen Informationssystemen by Dr. Gerlinde Kuppe (auth.), Dr. Bernd Blobel (eds.) PDF

By Dr. Gerlinde Kuppe (auth.), Dr. Bernd Blobel (eds.)

Show description

Read Online or Download Datenschutz in medizinischen Informationssystemen PDF

Similar german_14 books

Sparpolitik: Ökonomische Zwänge und politische Spielräume

Sparpolitik ist als politisches und wissenschaftliches Thema in der Bundesrepublik Deutschland ein Novum. Mehr als dreißig Jahre quickly permanenten realen Wirtschaftswachstums haben Einstellun­ gen und Erwartungen aller Wirtschaftseinheiten auf growth ein­ gestimmt, nicht auf Reduktion. Die gesamtgesellschaftlich domi­ nante Erfahrung unserer Nachkriegsentwicklung betrifft die Tatsa­ che, daß alle gleichzeitig und kontinuierlich mehr an privatem Wohl­ stand und an öffentlichen Leistungen erhalten konnten.

Industrialisierung von Banken: Grundlagen, Ausprägungen, Wirkungen

Der Bankensektor befindet sich im Umbruch, und die Änderungen in der Branche werden häufig mit industrialisierungsspezifischen Begriffen wie Standardisierung, Automatisierung, Spezialisierung und Qualitätsmanagement beschrieben. Entlang der Wertschöpfungskette, additionally anhand der Kernprozesse Produktentwicklung, Vertrieb, Abwicklung und Transformation, identifiziert und analysiert Cornelius Riese wesentliche Industrialisierungstendenzen von Banken.

Wege zum Reichtum: Die Bedeutung von Erbschaften, Erwerbstätigkeit und Persönlichkeit für die Entstehung von Reichtum

Auf welchen Wegen werden deepest Haushalte in Deutschland reich und unter welchen individuellen und strukturellen Umständen vollziehen sich diese Prozesse? Melanie Böwing-Schmalenbrock untersucht gesellschaftliche Verteilungsprozesse und weist auf eine entscheidende Bedingung moderner Gesellschaften hin: die individuelle likelihood auf gesellschaftliche Teilhabe und freie Lebensführung.

Additional info for Datenschutz in medizinischen Informationssystemen

Example text

Der eigene Körper ist Lustgewinn oder schmähenswert, aufkeinen Fall mehr bekennenswertes Schicksal. 4. Das ärztliche Gelöbnis im qualitativen Wandel 49 4. Das ärztliche Gelöbnis im qualitativen Wandel Eine unüberschaubare Personengruppe hat schon jetzt freien Zutritt zu Daten der persönlichen Krankengeschichte, die eigentlich nur Arzt und Patient etwas anzugehen hat, obgleich der Datenschutz eindeutig erscheint [19]. Zwar findet noch das persönliche Gespräch zwischen Arzt und Patient unter vier Augen statt.

Das praktische Problem besteht darin, daß die in den Normen eingebundenen Gesetze nicht harmonisiert sind und daß die nationale Gesetzgebung sich von einem Land zum anderen unterscheidet. 2 Regeln zur Priorisierung der Gerichtsbarkeit Als ein primärer Erlaß gelten die Inhalte von EU-Direktiven. Da die EUDatenschutzdirektive ein Entwurf ist, wird die Konvention des Europarates als primäre Verordnung in den Ländern, die die Konvention C 108 ratifiziert haben, beachtet und in nationales Recht überfUhrt.

Der Versicherungsapparat war zu einem Teil noch ehrenamtlich. Entsprechend billig fielen die Prämien aus. Sie durften in der Krankenversicherung nicht 2% und in der Alters- bzw. Invaliditätsversicherung nicht 3% des Lohnes übersteigen. Die Versicherung als Institution war kaum erwähnenswert. Der Arzt stand, durch sein noch anerkanntes Gelöbnis gebunden, außerhalb jeglicher Vorschrift. Es war ja auch die Blütezeit der deutschen Medizin, die als fUhrend in der Welt galt. Ärztliche Kunst und ärztliches Verttauen waren nicht hohle Worthülsen, sondern Aufgabe und Inhalt ärztlicher Tätigkeit.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 16 votes